EN    DE

CRASH!

Ausstellung Künstlerhaus Factory Wien

11.–27.8.2023

Kuratiert von Black Ferk Stu­dio. Matthias Moll­ner und Judith Schoßböck

ME/CFS (Myal­gis­che Enzephalomyelitis / Chro­nis­ches Fatigue-Syn­drom) heißt das Mon­ster, gegen das so viele betrof­fene Men­schen und ihre Ange­höri­gen in Öster­re­ich und weltweit kämpfen. Eine schwere und keineswegs sel­tene Mul­ti­sys­te­merkrankung, für die es bis heute wed­er eine kausale Ther­a­pie noch eine all­ge­mein zugängliche Behand­lung gibt. Infolge der Covid-19-Pan­demie und durch die Mil­lio­nen von Post- bzw. Long-Covid-Betrof­fe­nen ist diese oft verkan­nte und vom Gesellschafts- und Gesund­heitssys­tem ver­harm­loste Krankheit ein Stück mehr ins Licht der Öffentlichkeit gerückt.

„Diese Ausstel­lung in diesem Ter­ror über­haupt zu ver­suchen, ist kom­plet­ter Wahnsinn“ – das war ein­er der Gedanken, die Judith Schoßböck und Matthias Moll­ner durch den Kopf gin­gen, als sie im Herb­st 2021 beschlossen, ihren per­sön­lichen Schick­salss­chlag in die Kun­st zu über­set­zen – als Ver­ar­beitung des Erlebten und als intimer Ein­blick in eine stille und unsicht­bare Welt, in der „Mil­lio­nen ver­mis­ste Men­schen“ (#Mil­lion­s­Miss­ing) ihre weni­gen Energiere­ser­ven für das tägliche (Über-)Leben und mehr Anerken­nung mobil­isieren. Eine Krankheit, die dem vorherrschen­den Moti­va­tions- und Leis­tungs­denken diame­tral ent­ge­gen­ste­ht, da sie Aktiv­ität und Anstren­gung mit ein­er Zus­tandsver­schlechterung bestraft.

Moll­ner und Schoßböck (alias Black Ferk Stu­dio) sowie weit­ere betrof­fene Künstler*innen und Kreative reflek­tieren in dieser Ausstel­lung die mit ME/CFS ver­bun­dene Leben­sre­al­ität. Kun­st zu schaf­fen, erhält in diesem Zusam­men­hang eine beson­dere Bedeu­tung, da sie für Betrof­fene auch eine riskante, mit kör­per­lichen Fol­gen ver­bun­dene Betä­ti­gung ist. Die meist vorhan­dene extreme Reizempfind­lichkeit macht jede Aktiv­ität oder Teil­nahme an ein­er Gemein­schaft zu ein­er beson­deren Herausforderung.

In der Schau verbinden sich kün­st­lerische Per­spek­tiv­en und weit­er­führen­des Wis­sen zu einem the­ma­tis­chen Bogen: vom per­sön­lichen Blick der Betrof­fe­nen zum gesellschaftlichen Stand­punkt, von der Macht­losigkeit zum aktivis­tis­chen Kampf, von der Iso­la­tion des Indi­vidu­ums zur Sicht als Gemein­schaft, vom emo­tionalen Erleben im Dauerkrisen­modus zu wis­senschaftlichen Fak­ten. Die Ausstel­lung erzählt Geschicht­en von der „Nacht­seite des Lebens“ (wie Susan Son­tag Krankheit als Meta­pher umschrieb), gibt Ein­blicke in deren Bewäl­ti­gung, und stemmt sich mit Offen­heit und schwarzbun­tem Humor gegen das Leid und das Vergessen.

Rundgang durch die Ausstellung

Arbeit­en von

Wissensoase

In der Wis­sensoase find­en sich Infor­ma­tio­nen, Videos und Grafiken zu ME/CFS.

Themenkataloge als .pdf Download

Beiträge von

Symposium CRASH!